Data Governance

Die gesetzlichen Anforderungen zur Regulierung der Finanzmärkte nehmen seit der Finanzkrise kontinuierlich zu. Finanzinstitute und Unternehmen sehen sich konfrontiert mit zahlreichen Herausforderungen. Doch auch Aufsichtsbehörden stellen zunehmend höhere Anforderungen an das Meldewesen von Finanzinstituten und Unternehmen. AnaCredit und FinRep sind in diesem Zusammenhang nur zwei Beispiele. Doch über regulatorischen Kennzahlen hinaus müssen Finanzdienstleister auch zahlreiche Kennzahlen im Rahmen des Risikomanagements erheben.

Insbesondere der Umgang mit Daten rückte in den Mittelpunkt der Regularien FinRep, BCBS239, MaRisk 5.0 und Basel III. Davon betroffene Bereiche sind über das Meldewesen hinaus das Risikomanagement. Denn Aufsichtsbehörden fordern zunehmend granulare Daten, welche nicht nur systemseitig gar nicht ohne weiteres bedient werden können. Auch organisatorisch stehen Finanzinstitute und Unternehmen vor großen Herausforderungen, denn viele der geforderten Daten können durch die Entstehung von Datensilos nur unter Einbeziehen weiterer organisatorischer Bereiche bereitgestellt werden. Abschreckend wirken die horrenden Strafen, welche für die Missachtung der Übermittlungsvorschriften der angeforderten Daten gilt.

Data Governance beschreibt einen unternehmensweiten einheitlichen Umgang mit Daten. Die Herausforderung für Unternehmen liegt darin, allen Anforderungen gleichzeitig gerecht zu werden und geforderte Daten in der gewünschten Granularität kontinuierlich zu liefern. Durch Identifikation von Anforderungs-Schnittstellen zwischen den einzelnen Regularien werden Synergien geschaffen, die auf der einen Seite den Erhebungsaufwand deutlich reduzieren. Darüber hinaus werden Kosten durch die Verschlankung der Prozesse eingespart und die Einsparpotentiale organisationsweit ausgeschöpft.

Um einen ganzheitlichen Data Governance Ansatz zu etablieren analysiert LINKIT Prozesse, Prozessketten und Datenflüsse in Ihrem Unternehmen. Neben der Bildung einer zentralen Verantwortlichkeit für Daten wird ein Bewusstsein für den Umgang mit Daten im Unternehmen geschaffen.

Welche Daten werden benötigt, in welchem Umfang und in welcher Granularität?

Aufbauend auf diese Fragestellung identifiziert LINKIT Schnittstellen im Daten-Management Ihres Unternehmens. Die konkreten regulatorischen Anforderungen werden bis ins Detail analysiert und individuell auf Ihr Unternehmen zugeschnittene Synergien abgeleitet, um die Strategie für ein effizientes und zukunftsfähiges Daten-Management zu konzipieren. Mit LINKIT zieht somit eine einheitliche Datenkultur bei Ihnen ein.