IFRS 16


Leasingverhältnisse

 

Die Herausforderungen

Die neuen Bilanzierungsregeln werden insb. bei Leasingnehmern angewandt, während für Leasinggeber weitestgehend der alte Standard gilt.

Es kann zu einer doppelten Bilanzierung des Vermögenswertes kommen, wenn Leasingnehmer und -geber innerhalb eines Unternehmens sind (Mutter-Tochter Beziehung).

Durch das Entfallen von Off-Balance-Leasingverhält- nisse ist von einem höheren Verschuldungsgrad und einer niedrigeren Eigenkapitalquote auszugehen.

Stark betroffen von den Veränderungen durch die Umsetzung der IFRS 16 sind Branchen mit einer Viel- zahl von Operating Leasingverträgen, u. a. Flugge- sellschaen, Retailer sowie der Tourismus-Sektor.

Ratsam ist eine Erfassung des gegenwärtigen Bestandes an Operating Leasingverhältnissen, um die Auswirkungen der neuen Vorschri frühzeitig abschätzen zu können.

Die sinkende Attraktivität von Leasingverträgen fordert neue Möglichkeiten bezüglich der Bilanz- strukturierung und Vertragsgestaltung.

Die Bereitstellung der Informationen aus der Bilanz, GuV und Cashflow-Rechnung dient zur Bewertung der Leasingverträge.

Der Übergang zu IFRS 16 erfolgt wahlweise retrospektiv oder teilweise retrospektiv mit vereinfachten Annahmen.


  • customer_lufthansa.png
  • customer_postbank.png
  • customer_be_accounting.png
  • customer_wdr.png
  • customer_vkb.png
  • customer_zalando.png
  • customer_seiko.png
  • customer_new.png
  • customer_globus.png
  • customer_vvs.png
  • SAG Group customer.png
  • customer Media Broadcast.png